Der Verein Tierasyl International mit der Kurzbezeichnung TAI ist bestrebt, mittels seiner zentralen Tiernotrufnummer 0664/1002552 ’TIEREN IN NOT’ zu helfen, Tieraussetzungen und Tiertragödien zu verhindern.
Seit nunmehr über 8 Jahren sucht und findet der Verein andere Tierschützer, oft in bitterster Not, welche den Tierschutz nicht zur Eigenversorgung, sondern nur der Tiere wegen betreiben. Das ist nicht immer gleich sicher zu erkennen und deshalb gibt es auch Rückschläge.
Trotz dieser ’falschen Tierschützer’ ist es dem Verein TAI inzwischen gelungen, von Oberösterreich über Wien und Niederösterreich bis in das Südburgenland und Steiermark echte Tierfreunde zu finden, so dass gemeldete Tiernotfälle immer öfter über das Tiernotruftelefon behandelt werden können. Ein eingehender Notruf wird in Oberösterreich an unsere Tierretter in St. Oswald, Mitterdombach, auch Wien, in anderen Gegenden an den Tierschützer weitergegeben, welcher in der betreffenden Gegend mit dem Verein TAI zusammenarbeitet.
Für diese Hilfe im Tierschutz übernimmt TAI die anfallenden Kosten wie Tierarztversorgung, Transport und Futter, Regie- und Autokosten.
Ebenso wird für Tierfreunde, welche einen Hund oder Katze aufnehmen wollen, unser Vermittlungsdienst angeboten und so gelingt es immer wieder, den richtigen vierbeinigen Gefährten zu finden. Hat unsere Tierrettungsstation nicht den geeigneten Hund oder Katze, so wird mittels eines Rundrufes nachgefragt und bei irgend einem Tierschützer befindet sich das gewünschte Tier. Allein die Station Kukmirn, der uns angeschlossene Verein ’Tierschutz Fürstenfeld’ (Frau Brunner) hat 2005 über 120 Hunde an überprüfte Familien vermittelt.
Verletzte, ausgestoßene, verlassene oder verwaiste Tiere, denen wir ein Tierheim ersparen wollen, werden bei einem unserer Tierschützer oder befreundeten Verein untergebracht und erstversorgt, um danach mit viel Liebe und Aufmerksamkeit wieder zu einem glücklichen Tier zu werden. Dann wird mit allen unseren ehrenamtlichen Helfern ein geeigneter Platz gesucht. Wir vergessen kein vermitteltes Tier, alle Plätze sind voraus und danach immer wieder mittels freundschaftlicher Besuche kontrolliert.
Viele, viele Anrufer und es werden immer mehr, können oder wollen ihren Hund oder Katze nicht mehr versorgen. Als Welpen aufgenommen, wird der Hund nun groß und hat eigene Bedürfnisse, will und braucht Aufmerksamkeit und Liebe und wird nun lästig. Ob Allergie, Krankheit, böser Hund oder einfach nicht gewünscht, oft sind es nur Ausreden und die Tierheime und Gnadenhöfe sind überbelegt und haben Aufnahmesperre. In diesen Fällen versuchen wir eine Vermittlung von Familie zu Familie und immer öfter können wir die Tierhalter dazu bringen, dass sie ihren ehemaligen Liebling bei sich behalten, bis wir einen geeigneten Platz gefunden haben.
Um diese Tiernotrufnummer bekannt zu machen, haben wir aus Spendengeldern in den ersten Jahren 1998 bis 2000 hohe Werbeausgaben gehabt. Mit Aufklebern, Broschüren und Flugblättern konnte der Verein einen hohen Bekanntheitsgrad erreichen und immer öfter kann ich hören, wenn der Anrufer unsere Tiernotrufnummer nicht hat, dass ein Nachbar, Freund oder Verwandter ihm diese Nummer gegeben hat. Eine Tiernotrufnummer die niemand kennt wäre sinnlos. Die Zusammenarbeit mit vielen Tierschützern und unsere Erfolge in der Rettung, Vermittlung und Versorgung von Tieren, hat diese Ausgaben gerechtfertigt.
Im abgelaufenen Jahr konnten für die Tierrettungsstation Zäune und Absperrungen angebracht werden, so dass die Ausläufe für die untergebrachten Tiere vergrößert wurden (Mitterdombach 700m², 350m² und Welpenspielplatz 130m²).
Alle Tierretter arbeiten ehrenamtlich, sie erhalten nur bei Ausfahrten mit eigenem Fahrzeug km-Geld, welches aus den Einnahmen der Tierrettung bezahlt wird.
In Notfällen, oft unterwegs und ohne Telefonbuch, weiß fast niemand die Telefonnummer der nächsten Tierschützers, des Tierheimes – meistens gerade dann nicht erreichbar wenn es gebraucht wird, oder eines Tierarztes. Über unsere Tiernotrufnummer 0664/1002552, auf Autoaufklebern, Prospekten, Heften u.s.w. ist diese Nummer weit verbreitet und immer erreichbar. Wir helfen oder können die notwendigen Schritte einleiten. Diese Zusammenarbeit über ganz Österreich, mit vielen Tierschützern welche sich untereinander helfen und beraten, in der Rettung, Versorgung, tierärztlichen Betreuung, Vermittlung und Kontrolle ist das Ziel vom Verein Tierasyl International und nach einigen Rückschlägen mit falschen Tierschützern, funktioniert das immer besser.
Hilfe für in Not geratene Tiere, aber auch Tierhalter (Futterhilfen, Tierarzt, Betreuung im Krankheitsfall) wurden 2005 zahlreich geleistet. Viele Katzen wurden an gute Heimplätze vergeben, eigene Katzenstelle in Heiligenkreuz, die Tiere werden privat bis zur Vermittlung untergebracht.
Jeder Verein, jeder Tierschützer kann mit dem Verein Tierasyl International zusammen arbeiten und wird von uns dafür mit Futter, Tierarzt, Transport und Vermittlung unterstützt, wenn die notwendigen Mittel vorhanden sind. Der Verein oder Tierschützer muss nicht Mitglied werden, aber Eines ist unbedingt Voraussetzung:
Jeder vom TAI unterstützter Verein oder Tierschützer muss auch Tiere aufnehmen und diese auch nach Vermittlung weitergeben und die Tiere müssen nach den Statuten des Vereins TAI gehalten werden. Sogenannte Tierschützer, die ein paar Tiere einsammeln und diese nicht mehr weitervermitteln um Spenden kassieren zu können, werden vom TAI nicht anerkannt.
Diese Unterstützungen zur Rettung von Tieren werden durch unsere Fördermitglieder finanziert, Sie bezahlen die Tierrettungsfahrten, die Tierärzte, das Futter, die Barhilfen, die Vermittlung, Telefon, Mieten, Regiekosten, Aus- und Umbauten, das Porto, Benzin, Autos und die Werbung für die Tiernotrufnummer und Tierrettungsstation.

Dafür ein großes DANKE
im Namen aller Mitarbeiter und unserer Schützlinge
Marschall, Obmann TAI